Blumen

Jasmin - Jasminum polyanthum

Jasmin - Jasminum polyanthum


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Gelsomino


Das Wort "Jasmin" kommt vom persischen "Yasamin" mit der Überlappung des Wortes "Maulbeere". Es gehört zur Familie der Oleaccee, mit weißen oder gelben und sehr duftenden sternförmigen Blüten. Es umfasst etwa zweihundert Straucharten. Der bekannteste Jasmin ist der Jasminus officinale. Eine andere bekannte Art ist der bescheidene Jasminum.
Auf Deutsch: der Jasmin. Auf Englisch: der Jasmin.
Laut Aimí-Martin scheint Jasmine speziell dafür geschaffen worden zu sein, dem Sinnbild der Liebenswürdigkeit zu dienen, und vergleicht es mit Menschen mit perfektem Charakter, die in die Gesellschaft aufgenommen zu werden scheinen, um sie moralisch zu bereichern.
Der in den ostindischen Malabaren beheimatete Jasmin wurde von spanischen Seefahrern in einem nicht näher bezeichneten Zeitraum zwischen 1524 und 1528 nach Europa importiert. In Italien scheint er jedoch schon vor dieser Zeit existent zu sein Eine so gut gestaltete und farbenfrohe Blume, wie sie in dem Codex von Rinio "Liber de Simplicibus" aus dem Jahr 1415 zu finden ist. Vielleicht hatte der Jasmin in seinen frühen Tagen das gemeinsame Schicksal mit vielen anderen Blumen.
Das erste Exemplar davon war Cosimo I de 'Medici, bekannt als der "Große Teufel": Er war so verliebt in diese kleine Blume, dass er seinen Gärtnern strengstens verbot, ihnen auch nur eine Pflanze zu geben und sie in vielen zu reproduzieren Proben. Der großherzogliche Orden wurde jahrelang gewissenhaft respektiert und wer weiß, wie lange Jasmin das ausschließliche Eigentum der Medici geblieben wäre, wenn ein zufälliges Ereignis seine Verbreitung nicht erleichtert hätte. Ein junger Gärtner, der an seinem Namenstag seiner Verlobten ein reiches und freundliches Geschenk machen wollte, überlegte, ihr einen Jasminzweig anzubieten, und er tat es. Die junge Frau mag es sehr: Es tut weh, dass eine so schöne und seltene Blume so schnell verdorrt, dass sie auf den Boden gestellt wird, um sie länger frisch zu halten. Er bekam mehr als er gehofft hatte. Jasmin blieb das ganze Jahr über grün und warf im folgenden Frühjahr neue Triebe und neue Blumen. Unter dem Vorbehalt einer besseren Kultivierung wurde es robuster und lieferte üppige Triebe, die viele Pflanzen bildeten. Er wurde der Vater, wenn nicht von allen, zumindest der gute Teil der Jasmine, die wir besitzen! Die Einnahmen aus dem Verkauf dieser Setzlinge waren so auffällig, dass die armen Liebhaber bald zu wohlhabenden und glücklichen Ehepartnern wurden. In Erinnerung an dieses Ereignis trugen die toskanischen Mädchen seit jeher am Tag der Hochzeit einen Strauß Jasmin. In der Toskana heißt es immer noch, dass "ein Mädchen, das es verdient, diesen Blumenstrauß zu tragen, so reich ist, dass es das Glück ihres Mannes verdient".
Der Jasminanbau ist am einfachsten. Welches Land ihm auch gefällt, es wächst besser auf leichten und frischen Böden, die mit gut eingeweichtem Pferdehaardünger geschmiert sind. Die Fröste können, wenn sie intensiv und lang andauernd sind, die Zweige töten, aber es ist selten, dass sie die Wurzeln verderben, so dass es in diesem Fall ausreicht, die Zweige im Frühjahr in Richtung Boden zu schneiden, um die blühendsten Triebe zu erhalten und den in nur zwei Jahren erlittenen Schaden zu reparieren .
In bestimmten Gebieten Italiens, insbesondere in Ligurien, wird es angebaut Jasmin zur Verwendung in der Parfümerie.

Eigenschaften von Jasmin
















































Familie und Geschlecht

Fam. Oleaceae, Gen. Jasminum (mehr als 200 Arten)
Art der PflanzeSträucher oder Kletterpflanzen
LaubJe nach Klima immergrün oder spärlich
BelichtungSonne
RusticitаIm Allgemeinen wenig, aber einige sind sehr langlebig
LandLocker, neutral, gut durchlässig
FarbenWeiß, Rosa, Gelb, Rot
KulturMäßig einfach
BlüteJuni-Juli. Einige am Ende des Winters
Höhe30 cm-10 Meter
VermehrungTalea, Ableger, Samen

Jasminpflanze


Die Jasminpflanze gehört zur Familie der Oleaceae. In der Gattung Jasminum können wir mehr als 200 Arten zählen. Die Gewohnheit kann strauchig oder kletternd sein, auch wenn sie die Pflanze erreicht. Einige Sorten sind eher kompakt und buschig (etwa 1 Meter hoch). Andere sind Kletterer oder Sarmentose und können sogar 10-15 Meter erreichen. Die Blätter variieren stark je nach Art. Die Blüten hingegen sind immer sternförmig mit einem langen Röhrchen am Boden. Die Farben reichen von weiß über pink über gelb bis rot.

Ursprung




Fast alle Jasmine wurden aus Zentralasien importiert, einige kommen aber auch aus Afrika und Australien. Jasminum Fruticans ist der einzige Eingeborene in Europa.
Das jasmine officinale war den Griechen und Römern bereits bekannt, ging aber verloren. Es wurde dann Mitte des 14. Jahrhunderts wieder eingeführt: Jasminum Sambac wurde bereits im 16. Jahrhundert in England angebaut, während das äußerst beliebte Nudiflorum, Mesnyi und Polyanthum Ende des 19. Jahrhunderts in Italien auftauchte Er war der erste, der einen besaß. Er war sehr eifersüchtig und verbot sogar, ein Blatt davon abzuschneiden (aus Angst, es reproduzieren zu wollen).
Der Legende nach spendete ein junger Gärtner stattdessen seiner Freundin einen Zweig. Dies pflanzte ihn in seinen Garten und der Jasmin strahlte. Sie fingen dann an, es zu vermehren und zu verkaufen und mit dem Erlös konnten sie heiraten. Seitdem tragen alle Bräute in der Toskana einen Haufen Jasmin.

Rusticitа


Zunächst müssen wir rustikale Sorten von frostempfindlichen unterscheiden.
Rustikale Sorten vertragen im Allgemeinen Temperaturen von bis zu -15 ° C. Sie sind: Jasminum officinale, Jasminum nudiflorum, Jasminum mesnyi, Jasminum beesianum, Jasminum floridum, Jasminum odoratissimum, Jasminum Ozoricum, Jasminum x stephanense.
Die sind in der Regel widerstandsfähig Jasminum Polyanthum und das Jasminum Revolutum.
Jasminum Sambac und Grandiflorum sind stattdessen zart.

Anbau und Bepflanzung



Der Anbau von Jasmin ist sehr einfach, da es sich (abgesehen von der geringen Rostigkeit einiger Arten) um sehr widerstandsfähige Pflanzen handelt.
Sie lieben lockere, neutrale und durchlässige Böden.
Graben Sie zunächst ein Loch, das mindestens dreimal so breit wie der Topf und ca. 20-30 cm tiefer ist. Ideal ist es, es mit 70% Gartenerde (nicht zu schwer) und 30% Kies zu füllen. Es ist immer eine gute Regel, etwas reifen Mist auf den Grund des Lochs zu legen

Im Topf


Sie können sie auch in Töpfen anbauen und dabei auf die kleinsten Sorten achten. Ideal ist zum Beispiel Jasminum Odoratissimum, die verschiedenen Sorten von Sambac oder Polyanthum (klein zu halten). Das Kultivieren in einem Behälter ist eine notwendige Wahl für diejenigen, die empfindliche Sorten wie Sambac besitzen möchten. Dies würde es ihm ermöglichen, die Pflanzen im Winter zurückzuziehen.
Die Töpfe müssen mindestens 30 cm breit sein, aber wir empfehlen, wenn Sie Behälter so breit und tief wie möglich geben können. Die Mischung aus Gartenerde und Kies ist auch hier angegeben. Es ist wichtig, eine gute Drainage zu gewährleisten, indem eine Schicht Kies oder Blähton auf dem Boden erzeugt wird.

Belichtung



Die ideale Belichtung für Jasmin ist immer volle Sonne. Unter diesen Bedingungen geben wir der Pflanze wirklich die Chance, sich optimal zu entwickeln und reichlich zu gedeihen.
Es gibt jedoch einige Sorten, die den Halbschatten vertragen: Jasminum laurifolium nitidum und Jasminum humile.

Bewässerung und Düngung


Jasmine sind weniger anspruchsvolle Pflanzen. Es ist wichtig, mindestens einmal pro Woche in den ersten zwei Jahren nach der Anlage mit den Bewässerungen zu intervenieren. Dann kann die Pflanze als hydrisch autonom bezeichnet werden.
Wenn sich die Pflanze im Topf befindet, muss sie natürlich sorgfältiger befolgt werden, und die Bewässerung muss häufiger erfolgen, insbesondere wenn das Klima sengender ist.
Zum Zeitpunkt der Aussaat ist es immer besser, der Erde eine gute Handvoll gut gewürzter organischer Dünger zuzusetzen.
Um eine reichhaltige Blüte zu fördern, ist es ratsam, im April, Mai und Juni einen guten Flüssigdünger mit hohem Kaliumgehalt zu verabreichen. Die wöchentliche oder vierzehntägige Verabreichung sorgt für hervorragende Ergebnisse.

Schädlinge und Krankheiten


Jasmine sind sehr winterharte Pflanzen und werden selten stark getroffen. Es kann vorkommen, dass sie von Blattläusen oder anderen phytophagen Insekten befallen werden. Es ist ratsam, sie mit Insektiziden zu bekämpfen, die durch Kontakt und Verschlucken wirken.

Portamento und Entwicklung


Entwicklung und Wachstum sind von Sorte zu Sorte sehr unterschiedlich.
Büsche oder Sträucher: Diese Angewohnheit haben im Allgemeinen alle Sambacs. Odoratissimus ,. Multipartitum, Fruticans, Parkeri, Floridum, Floridum, Auriculatum.
Sarmentoso: Nitidum, Officinal, Azoricum, Molle, X Stephanense, Nudiflorum, Angulare, Beesianum, Mesnyi, Simplicifolium, Simplicifolium, Polyanthum.
Die Höhe ist auch sehr variabel. Sie reichen von Jasminum Parkeri, 30 cm, bis zum Offizinal, der sogar 15 Meter erreichen kann.

Jasminblüten


Bei den Blüten sind einige Sorten von Jasmin sehr früh, wie das Nudiflorum (es blüht je nach Breitengrad von November bis März).
Andere, wie die officinale, haben eine eher kurze Blüte, die in der Regel von Mai bis Juni dauert.
Das früheste im Frühjahr ist das Polyanthum, das bereits im April zu blühen beginnt.
Eine verlängerte Blüte hat viele Sorten von Sambac, Grandiflorum und Azoricum.
Die Blüten haben sehr ähnliche Formen, aber die Anzahl der Blütenblätter und die Länge variieren.
Das Besondere findet sich in einigen Sorten von Sambac. Zum Beispiel hat die Sambac Maid of Orleans sehr abgerundete Blütenblätter, während der berühmte Großherzog der Toskana eine sehr doppelte Krone hat.
Die am weitesten verbreitete Farbe ist das Weiß, das oft leicht von Rosa durchdrungen ist, während einige Sorten wie x stephanense und beesianum leuchtend rosa oder fast rot blühende Blütenstände aufweisen.
Gelb ist weiter verbreitet: Odoratissimum, Fruticans, Parkeri, Nudiflorum, Humile, Mesnyi.

Laub




Die Form der Blätter ist sehr unterschiedlich. Es ist erwähnenswert, dass einige Arten interessante Blätter im Garten haben.
Zum Beispiel trägt Jasminum fluminense kleine graue Blätter.
Interessant sind auch einige offizielle Sorten: Das Argenteovariegatum hat reichlich weiße Blätter. La Fiona Sunrise bringt goldgrünes Laub.
Die Jasminum fruticans haben besondere Blätter: klein, glänzend und gefiedert.

Jasmin beschneiden


Jasmine müssen nicht jedes Jahr regelmäßig beschnitten werden. Es sind Pflanzen, die gerne wachsen, ohne zu sehr in sich geschlossen zu sein. Im Allgemeinen muss zu Frühlingsbeginn nur eingegriffen werden, wenn es alte, trockene oder ungeordnete Zweige gibt, die an der Basis beseitigt werden müssen.
Wenn Sie möchten, können Sie, um eine größere Blüte im folgenden Jahr zu stimulieren, die Zweige nach ihrer Blüte kürzen (nie zuvor!), Bis zu dem Edelstein, der die letzte Blüte gebracht hat.
In diesem Zusammenhang ist es wichtig zu betonen, wie wichtig es ist, eine Sorte mit den richtigen Abmessungen zu kaufen. Das Einsetzen einer Pflanze, die dazu neigt, an einer engen Stelle viel zu wachsen, zwingt uns, sie stark zu beschneiden. Dies wird seine Blüten irreparabel beeinträchtigen.
Wenn wir jedoch einen Balkon haben und Räume und Grenzen mit möglichen Nachbarn respektieren müssen, sind Beschneiden und Eindämmen von Jasmin erforderlich. Der Schnitt wird auch in diesem Fall in zwei Phasen durchgeführt, der ersten Phase der Wiederbelebung und Reinigung nach dem Winter und der zweiten Phase der Form nach der Blüte.
In der Realität werden die beiden Eingriffe sehr oft auf einen einzigen Schnitt im Sommer reduziert. Sobald die schöne Blüte dieser Pflanze vorbei ist, werden wir die übermäßig gewachsenen Zweige beseitigen und versuchen, die Höhe und das Volumen der Pflanze zu halten. Verwenden Sie eine scharfe Astschere und achten Sie auf die weiße und klebrige Flüssigkeit, die aus den geschnittenen Ästen austritt.

Verwenden Sie im Garten und Kombinationen


Jasmine können auch abhängig von ihrer Körperhaltung viele verschiedene Verwendungen finden.
Klettersorten können zum Beschichten von Gittern, Grenznetzen, Bögen oder zum Klettern von Bäumen verwendet werden.
Für die Sorten, die sich durchsetzen werden, ist es notwendig, angemessene Unterlagen vorzubereiten, die das Gewicht tragen, das sie erreichen werden. Es sollte auch beachtet werden, dass nicht alle Sarmentose-Sorten die Fähigkeit haben, sich selbst an den Trägern festzuhalten. Wir müssen uns deshalb selbst einmischen, indem wir die Pflanze binden und lenken.
Hervorragende Kombinationen lassen sich mit Kletterrosen und Clematis kombinieren.
Der Jasmin mit strauchigem Wuchs kann sowohl als einzelnes Element als auch in Kombination mit anderen mehrjährigen Sträuchern oder krautigen Pflanzen in Grünflächen eingesetzt werden. Die Kombination mit Zitruspflanzen ist auch hervorragend und klassisch. Der Duft ihrer Blumen wird sich mischen und eine unvergessliche mediterrane Atmosphäre schaffen.
Ein leidenschaftsloser Vorschlag ist, Jasmin in der Nähe der Häuser oder an Orten anzubauen, an denen Sie sich abends unterhalten. Ihr Duft wird in den Nachtstunden durchdringender und es wäre schade, sie nicht benutzen zu können.

Wiedergabe


Die einfachsten und am häufigsten verwendeten Methoden zur Reproduktion sind Stecklinge und Ableger.
Vor allem die zweite ergibt zufriedenstellende Ergebnisse.
Beide müssen im Frühjahr durchgeführt werden.
Zum Schneiden genügt es, einen Ast zu nehmen und auf Knotenhöhe zu schneiden, wobei nur ein oder zwei apikale Blätter übrig bleiben. Es muss in einen Behälter mit sehr leichtem Boden oder besser Sand und Agriperlit gegeben werden.
Es ist notwendig, den Untergrund feucht zu halten und alles mit einer Kunststofffolie abzudecken (um Feuchtigkeitsverlust zu vermeiden). In der Regel reichen vier bis acht Wochen, um Wurzeln zu schlagen.
Der Ableger ist langsamer, liefert jedoch bessere Ergebnisse bei schwieriger zu reproduzierenden Sorten.
Wählen Sie einen flexiblen Ast, entfernen Sie die basalen Blätter, falten Sie ihn bis zum Boden und stellen Sie ihn in eine Vase, sodass mindestens zwei Blattknoten mindestens 10-15 cm lang bleiben. Die apikalen Blätter müssen stattdessen aus der Vase kommen und an einen Vormund gebunden werden. Der austretende Astteil muss ca. 20 cm groß sein und mindestens 10 Blätter tragen. Das Wurzeln sollte ungefähr 6-8 Monate dauern. An diesem Punkt kann der Zweigabschnitt von der Mutterpflanze abgelöst und mit der Kultivierung fortgesetzt werden.

Jasmin - Jasminum polyanthum: Die Bedeutung von Jasmin


Auch wenn Sie mit ziemlicher Sicherheit eine Jasminrebe für die prächtige Blüte und den intensiven Duft dieser Pflanze gekauft haben, wissen Sie vielleicht nicht, dass der Jasmin neben dem Zierwert auch eine starke symbolische Bedeutung hat.
Jasmin ist in der Tat eine Pflanze, die mit Süße und Sinnlichkeit verbunden ist und die die Fähigkeit der Menschen symbolisiert, anzulocken, zu überzeugen und geliebt zu werden.
Es gibt viele Legenden, die über Jasmin geschrieben wurden. Eine der interessantesten ist die über Kitza, die Mutter der Sterne. Wir beschränken uns jedoch lieber darauf, die zahlreichen Zierqualitäten dieser Pflanze zu dekantieren.
Sehen Sie sich das Video an





Bemerkungen:

  1. Garvan

    Ich denke, das ist eine Täuschung.

  2. Svend

    Versuchen Sie es nicht zu foltern.

  3. Navarro

    Ich gratuliere, Sie wurden von einfach ausgezeichnetem Gedanken besucht



Eine Nachricht schreiben