Bonsai

SHITAKUSA-

SHITAKUSA-



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Generalitа


In Bonsai-Ausstellungen haben wir oft die Freude, neben Bonsai-Töpfen andere kleine Vasen zu zeigen, die Zwiebelpflanzen, Gräser oder andere mehrjährige Pflanzen enthalten und als Bonsai kultiviert wurden. es ist Shitakusa oder begleitende oder ergänzende Pflanzen. Diese kleinen Pflanzen werden als Bonsai kultiviert, um dem Bonsai selbst zum Zeitpunkt der Exposition Harmonie zu verleihen.
Es gibt spezielle Regeln für die Auswahl der Pflanzen, die in der Nähe unserer Bonsai platziert werden sollen, aber im Allgemeinen können alle mehrjährigen Zwiebel- oder Kräuterpflanzen als Shitakusa angebaut werden.

Einige Regeln




Als begleitende Pflanzen müssen diese kleinen Bonsai-Bäume auf die größeren Bonsai-Bäume abgestimmt werden, obwohl einige Enthusiasten mit Sicherheit nur kleine Bonsai aus krautigen Pflanzen (Kusamono) anbauen.
Die Regeln, die uns bei der Auswahl der besten Haustierpflanze leiten, sind recht einfach und auch intuitiv: Das grundlegende Element in der Komposition, die erstellt wird, wenn Sie einen Bonsai aussetzen möchten, ist der Bonsai selbst.
Die Begleitpflanze muss klein sein und darf in der Höhe den Tisch, auf den der Bonsai gestellt wird, nicht überschreiten. Die Vase, die sie enthält, darf nicht auffällig sein, möglicherweise muss sie von Vegetation bedeckt sein und darf nicht die gleiche Form und Farbe haben wie die dazugehörigen Bonsai.
Um die Komposition in Einklang zu bringen, wählen wir die Haustierpflanze unter den Pflanzen aus, die aus der gleichen Klimazone stammen, in der die für unsere Bonsai verwendete Pflanze lebt. außerdem wird der Shitakusa nach der Jahreszeit ausgewählt: daher ist ein kleiner Stern besser für die im Herbst vorgestellten Kompositionen geeignet, während das Sedum besser für Sommerkompositionen geeignet ist.
Wir können Blumen- oder Beerenpflanzen wählen, aber es ist ratsam, Blüten- oder Beerenpflanzen nur zu vermeiden, wenn die dazugehörigen Bonsai zur Verfügung gestellt werden.
Was unsere Bonsai betrifft, dann muss die Pflanze der Firma lange Zeit im Topf kultiviert werden und sich an diese Art der Entwicklung angepasst haben; Außerdem ist es ratsam, Haustierpflanzen zu meiden, die den Trend unserer Bonsai zu stark betonen oder zu stark trüben.
Es ist auch ratsam, das Shitakusa-Gefäß nicht direkt auf den Tisch mit den Bonsai zu stellen. Es ist besser, einen kleinen Tisch, eine Matte oder ein anderes Element unter die Vase zu stellen.

Shitakusa: Kultivierung




Diese kleinen Pflanzen wachsen wie Bonsai, deshalb versuchen wir, ihr Wachstum auf harmonische und natürliche Weise zu fördern. anfangs ist es ratsam, pflanzen zu wählen, die bereits kleine blätter aufweisen; später können wir mit Essenzen mit größerem Laub experimentieren, wobei wir die größeren Blätter entfernen und die Entwicklung immer kleinerer Blätter begünstigen.
Die Shitakusa-Gefäße sind sehr klein, im Allgemeinen mit Akadama gefüllt oder sogar mit wenig Erde, wenn unsere Pflanzen zu schnell austrocknen.
Da die Töpfe so klein sind, erinnern wir Sie daran, dass der Boden, den sie enthalten, besonders im Sommer sehr schnell austrocknet. Um zu verhindern, dass unsere Pflanzen schleifen, bewahren Sie die Töpfe am besten an einem halbschattigen Ort auf und gießen Sie sie sehr häufig, insbesondere bei sehr hohen Temperaturen.
Die meisten dieser Pflanzen trocknen während der Wintermonate aus. Die Töpfe, die sie enthalten, müssen an einem geschützten und trockenen Ort aufbewahrt werden, um zu verhindern, dass die Wurzeln im Winter ruiniert werden.
Für die Experten ist es möglich, diese kleinen Gräser aus den Töpfen auf Steinscheiben, in Steinen oder auf Rinden oder Holzstücken zu bewegen; Die Kultivierung wird dadurch komplizierter, da das Gießen mit großer Vorsicht und Aufmerksamkeit erfolgen muss.