Garten

Anbau von Pfingstrosen

Anbau von Pfingstrosen



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Krautige und strauchige Pfingstrosen


Grundsätzlich gibt es zwei große Gruppen von Pfingstrosen: krautig und strauchig. Das Hauptmerkmal der krautigen Sorten besteht darin, dass der Luftteil im Winter stirbt. Die Frühlingssprossen beginnen direkt am Wurzelhals, einige Zentimeter unter der Erde.
Die fleischigen Wurzeln, die den Vorratsbehälter der Reservesubstanzen darstellen, ermöglichen es der Pflanze, die kalte Jahreszeit unbeschadet zu überstehen; die Pfingstrosen Sie bilden jedes Jahr einen krautigen Stängel, der die Blätter und auf seiner Oberseite die Blumenknöpfe trägt.
Der Kopf dieser Pfingstrose wächst wie alle mehrjährigen Kräuterpflanzen horizontal, bleibt aber über die Jahre immer gleich hoch.
Die Art des Wachstums ist unterschiedlich Pfingstrosen Sträucher, auch als arboreal oder woody bezeichnet, die echte holzige Zweige produzieren, auf denen Federblätter und Blüten sprießen. Die Strauchsorten wachsen daher wie alle Sträucher in Höhe und Breite und erreichen zum Teil beachtliche Dimensionen von 2 Metern Höhe und Durchmesser.
Die Kultivierung dieser Blumen erfordert keine besonderen Fähigkeiten, da es sich um eher rustikale Blumen handelt, die auch bei extremen Temperaturen gut geeignet sind.

Pfingstrose blüht



Die unterschiedlichen Wuchsgewohnheiten bedingen den Ziergebrauch in den Gärten und den Anbau, in der Tat werden die krautigen Pflanzen (Sorten von Paeonia lactiflora, Paeonia officinalis und krautigen Hybriden) eher zum Garnieren von Blumenbeeten oder Rabatten verwendet und auf jeden Fall aufgrund von vom längeren Stiel gelten sie eher als Schnittblumen.
Auf der anderen Seite eignen sich die Arboreae (eine Sorte von Paeonia suffruticosa und Hybriden von Paeonia lutea), die dank des hellen Laubs und des orientalischen Aussehens auch ohne Blüten eine großartige Wirkung entfalten, besser als Einzelpflanzen oder als Hecken und Hintergrundvorhänge.
Pfingstrosen sind Pflanzen mit großer Anpassungsfähigkeit, die nicht besonders schwer zu kultivieren sind, die auch die härtesten Winter gut vertragen und in fast allen Böden leben, wobei diejenigen bevorzugt werden, die nicht zu leicht und alkalisch sind.
Die Verbreitung von Pfingstrosen in italienischen Gärten ist noch relativ begrenzt und erst vor wenigen Jahren begannen sie dank der Arbeit einer kleinen Gruppe von Gärtnern und Gärtnereien, ihre große dekorative Wirkung sowohl als Einzelpflanzen als auch als Heckenpflanzen oder zu schätzen Grenze.
Die Blüte, die je nach Sorte von Mitte April bis Ende Juni stattfindet, ist nicht nur für den Anfänger, sondern auch für den erfahrenen Gärtner eine der größten Befriedigungen.

Vervielfältigung und Reproduktion



Der Anbau dieser Blüten ist recht einfach. Die Vermehrung von strauchigen Pfingstrosen kann durch Aufspalten der Paeonia lactiflora (Kräuterwurzel) von Ende August bis Ende September unter Verwendung der von der Pflanze im Laufe des Jahres erzeugten verholzten Zweige erfolgen. Ein weiteres Vermehrungssystem besteht in der Aufteilung der Klumpen, auch in diesem Fall im September, unter Verwendung großer Pflanzen, die in 3 bis 4 Teile aufgeteilt sind und sicherstellen, dass jeder Teil eine ausreichende Anzahl von Wurzeln und Stängeln enthält.
Auch die Aussaat ist ein gültiges System zur Reproduktion der sowohl krautigen als auch strauchigen Pfingstrose. Es ist jedoch zu berücksichtigen, dass die neue Pflanze mit ziemlicher Sicherheit andere Eigenschaften aufweist als die Pflanze, von der die Samen gesammelt wurden.
Die Vermehrung von Samenpfingstrosen ist ein sehr langer Prozess, nur die Keimung der Samen dauert 2 Jahre, aber es ist der einzige Prozess, mit dem neue Sorten erzeugt werden können. Im Allgemeinen dauert es 7-8 Jahre ab dem Zeitpunkt der Aussaat, bis ein Sämling blüht.

Nützliche Tipps



In arborealen Pfingstrosen sind die Hybriden von Paeonia lutea von späterer Vegetation als die Sorten von Paeonia suffruticosa.
In krautigen Pfingstrosen sind Hybriden dagegen früher als die aktuellen gartenbaulichen Sorten von Paeonia lactiflora.
In der Regel dauert es 2 bis 3 Jahre, bis sich die Pflanzen normal entwickeln. In der Zwischenzeit üben sie eine unterirdische Tätigkeit aus und können daher den Eindruck erwecken, als würden nur wenige oder gar keine Blumen blühen.
Da Pfingstrosen zu den frühreifen Blüten zählen, hören sie auch früh auf zu vegetieren, weshalb sie möglicherweise bereits ab Anfang September ein herbstliches Aussehen haben.
Um eine lange Lebensdauer der Schnittblumen zu gewährleisten, ist es ratsam, die Zweige zu schneiden, wenn die Knospen weicher werden und die Farbe der Blume sichtbar wird. Wenn sie Zweige mit Blüten abschneiden, die bereits vollständig geöffnet sind, ist ihre Dauer begrenzt.

Anbau von Pfingstrosen: Pfingstrosen, eine intensive, aber sehr zarte Blüte


Wenn Sie die Pfingstrosen in Ihrem Garten noch nicht kultiviert haben, werden Sie eine Pflanze entdecken, die Sie sehr zufrieden stellen kann: Ihre Blüte ist beeindruckend und explosiv, von seltener Schönheit und in der Lage, Ihrem Garten Farbe und Lebendigkeit zu verleihen. Die Pfingstrose ist jedoch eine ebenso schöne wie zerbrechliche Blume. Wenn während der Blüte einige für den Frühling typische Schlechtwettertage auftreten, kann die Show in wenigen Tagen ruiniert werden.
Also aufgepasst, genieße deine Pfingstrosenblüte bis sie hält!