Garten

Ligustro - Ligustrum ovalifolium

Ligustro - Ligustrum ovalifolium


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Generalitа


Die Gattung ist in Mittel- und Südeuropa sowie in Nordafrika beheimatet und umfasst 45 Arten von Sträuchern und kleinen immergrünen oder Laubbäumen, die zur Bildung von Hecken verwendet werden.
Spontan in Italien ist es ein immergrüner Strauch von zwei bis fünf Metern Höhe, der oft als Hecke kultiviert wird. Liguster ist eine Gattung von kleinen Sträuchern oder Bäumen der Familie der Oleaceae. Sie stammen hauptsächlich aus Asien, aber auch aus Europa, Nordafrika und Australien. Die Blätter können je nach Art sommergrün, halb immergrün oder immergrün sein. Sie werden sehr häufig verwendet, um formelle Absicherungen zu erstellen. Europaweit verbreitet sich spontan Liguster allgemein (vulgare), die einheimisch ist. Der Name leitet sich vom lateinischen ligare ab: Er bezieht sich auf die Möglichkeit, seine flexiblen Zweige für Ligaturen in verschiedenen landwirtschaftlichen Arbeiten zu verwenden. Im Allgemeinen kommen die Gattungen Lucidum und Japonicum häufiger in Gärten vor. Sehr interessante Sorten des Lucidum sind das Excelsum superbum (dessen Blätter einen cremefarbenen, bunten Rand haben) und die Trikolore (die jungen Blätter haben ein zartes Rosa).

Laub


Die Blätter der Liguster sie sind gegenüberliegend, einfach, eiförmig lanzettlich, kahl und glänzend. Bei den meisten Sorten dieser Pflanze handelt es sich um sehr ledrige und hartnäckige Blätter.

Beschreibung des Liguster


Wir werden allgemein von ligustrum lucidum sprechen, da es in unseren Gärten am weitesten verbreitet ist. Es ist, wie gesagt, ein Strauch oder ein kleiner Baum.

















































DAS LIGUSTRO
Familie und GeschlechtFam. Oleaceae, Gen. Ligustrum mit etwa 50 Arten
Art der PflanzeStrauch oder Bäumchen
LaubJe nach Art immergrün, halbgrün oder sommergrün
BelichtungSonne-Halbschatten
RusticitаIm Allgemeinen ja
Landnormal
Farbenweiß
Kulturleicht
BlüteSommer
HöheIm Durchschnitt von 50 cm bis 5-6 Meter (wenn in einem Baum gehalten)
VermehrungSchneiden

Normalerweise erreicht es im Anbau ein Maximum von 5-6 Metern, auch wenn es spontan ist und sogar 12 Meter erreichen kann. In diesem Fall nimmt es eine breite Säulenform als Baum an. Sie hat bis zu 10 cm lange und 5 cm breite eiförmige Blätter, die sich zur Spitze verjüngen, eine dünne Spitze aufweisen und nicht gezähnt sind. In jungen Jahren haben sie eine rötliche Farbe und werden dann auf der Oberseite dunkelgrün und glänzend und auf der unteren Seite undurchsichtig und heller. Die Rinde ist glatt und grau. Von Sommer bis Herbst (es hat eine ziemlich lange Blütezeit und deshalb wird es in den Gärten bevorzugt) hat es Rispen von bis zu 20 cm Länge mit cremeweiß parfümierten Blüten. Aus diesen entwickeln sich dann schwarze Beeren mit einem Durchmesser von ca. 1 cm. Besondere Vorsicht ist geboten (insbesondere in Gegenwart von Kindern und Tieren), da diese giftig sind. Es stammt aus China (wir haben es aber auch spontan entwickelt), insbesondere in hügeligen und bergigen Gebieten.

Liguster Blumen



klein und duftend, elfenbeinweiß, zwittrig, in endständigen und aufrechten eiförmigen Rispen angeordnet. Sie blühen von April bis Juni, gefolgt von kleinen, kugelförmigen Beeren mit öligem Fruchtfleisch, zuerst grün und mit schwarzer Reife.

Belichtung


Ligusterpflanzen benötigen eine sonnige oder halbschattige Belichtung. Die exponierten und beleuchteten Gartenecken und die meisten Luftflächen sind ideal.

Temperatur


In Bezug auf die Temperatur ist der Liguster keine Pflanze, die Probleme hat. Insgesamt verträgt es Winterkälte und einige kurze Frostperioden problemlos. Optimale Vegeta mit Nachttemperaturen über 12 ° C.

Bewässerung


Ligusterbewässerung muss das ganze Jahr über regelmäßig erfolgen, damit der Boden immer feucht ist.

Befruchtung


Zur Düngung der Ligustrome ist es notwendig, den Boden jedes Frühjahr mit Stallmist anzureichern. Zu Beginn des Sommers düngen wir mit reifem Dünger, übertreiben es aber nicht. Wir können auch Pellets oder Mehlmist verwenden, um die Masse zu verteilen.

Multiplikation



im September Oktober werden holzige Stecklinge genommen und in eine Mischung aus Torf und Sand gepflanzt. Die bewurzelten Stecklinge werden im folgenden April umgepflanzt.

Land


Der Liguster bevorzugt fruchtbare, frische und möglicherweise kalkhaltige Böden.

Krankheiten und Schädlinge


Mineninsekten graben Tunnel in die mit bläulichen Flecken bedeckten Blätter.

Anwendungen


Das Liguster wird hauptsächlich für den Bau von Hecken mittlerer Höhe (einige Meter) verwendet. Es ist aber auch möglich, es als Baum zu züchten, da es für die Blätter und für die lange Blüte sehr dekorativ ist.

Ligusterbepflanzung




Egal, ob Sie es als einzelnes Exemplar oder als Hecke pflanzen möchten, es ist ratsam, den Liguster während der vegetativen Ruhezeit, dh von Herbst bis Frühjahr, zu pflanzen. Der Herbst ist jedoch sicherlich die Zeit der Wahl, da in den kalten Monaten die Durchwurzelung gefördert wird: Die Pflanze wächst daher im ersten Jahrgang noch stärker. Es ist gut, einen Tag zu wählen, der nicht regnet und nicht zu kalt ist (der Boden darf nicht schnee- oder eisig sein). Die Liguster ertragen alle Arten von Boden. Wenn Sie eine Sehenswürdigkeit mit verschiedenen Ligusterbäumen erstellen möchten, ist es ratsam, sie in einem Abstand von ca. 80 cm-1 voneinander zu platzieren. Wenn Sie stattdessen eine Hecke bauen möchten, beträgt der ideale Abstand 60 cm. In der Regel werden diese Pflanzen in Töpfen oder nur mit Erdbrot verkauft. Wenn dies zu trocken und kompakt ist, ist es besser, es einige Minuten in Wasser zu legen, damit es besser aus dem Behälter oder Stoff gelöst werden kann, in den es eingewickelt ist. Wenn die Wurzeln auf dem Boden zu kompakt sind und eine ziemlich dicke Schicht gebildet haben, ist es besser, sie zu schneiden und das irdene Brot leicht zu öffnen.
Machen Sie ein tiefes und 60 cm breites Loch. Im Falle einer Hecke können wir auch entlang einer Linie graben. Auf den Boden können wir etwas organisches Bodenverbesserungsmittel (Mist, Cornunghia) geben und mit einer Erdschicht bedecken. Danach können wir die Pflanze einsetzen (so dass der Kragen etwas unter dem Boden liegt) und das Loch schließen. Wenn die Erde nicht von guter Qualität wäre (zu sandig oder steinig), könnten wir eingreifen, indem wir sie verändern. Drücken Sie mit den Füßen auf den Bereich um den Strauch, um die Luftblasen nicht zu beschädigen, und legen Sie einen kleinen Erdball um den Ligusterhals. Dies (zusammen mit gutem Mulchmaterial wie Stroh, Blättern, Holzspänen oder getrockneten Obstschalen) hilft den Wurzeln, sich nicht zu kalt zu fühlen und somit den ersten Winter gut zu überstehen.
Schließlich wird es notwendig sein, reichlich zu gießen, auch wenn die Erde bereits feucht war. Dies hilft, den Boden zu beruhigen und die Wurzeln wieder mit Feuchtigkeit zu versorgen. Es ist ratsam, einen Wächter einzusetzen, indem Sie ihn so tief wie möglich einpflanzen und die Pflanze an mehreren Stellen sichern.

Ligusterbewässerung



Der Liguster ist eine starke und anspruchslose Pflanze. Einige Arten wachsen sogar gut im Sand und bei salzigen Winden. Die meisten schätzen jedoch die regelmäßige Bewässerung, um immer eine schöne Vegetation zu haben. Er kann nur im Sommer leiden. In diesem Fall werden die Blätter grau und neigen zum Aufrollen. Sie können auch leichter Opfer von Mehltau werden. Bei trockenen Sommern ist es daher ratsam, mindestens einmal pro Woche reichlich zu gießen, insbesondere wenn die Pflanzen jung sind. Auf diese Weise können wir auch in dieser Saison ihre glänzenden Blätter und dekorativen Blüten genießen.

Beschneiden und Bilden von Ligusterhecken


Der Liguster ist der König der Hecken, weil er den Schnitt sehr gut verträgt und sehr schnell wächst. Um eine Hecke jung zu halten, ist es ratsam, die älteren Zweige an der Basis zu kürzen, um das Wachstum neuer Zweige zu fördern. Wir können jedoch auch einige Hinweise für das Schneiden einer kürzlich gepflanzten Hecke geben. Wirbel, Seile und Heckenscheren (oder eine elektrische Heckenschere) müssen vorhanden sein. Wenn die Hecke sehr hoch ist, ist es ratsam, eine Leiter oder noch besser ein Gerüst oder Trabatello zu verwenden. Es ist in der Tat wichtig, in der gleichen Höhe wie die Schneidebene arbeiten zu können. Auf diese Weise wird ein gerader, präziser und gleichmäßiger Schnitt erzielt. Es ist auch ratsam, mehrmals nach unten zu fahren, um die Höhe des Schnitts zu überprüfen.
Wir müssen damit beginnen, an jedem Ende der Hecke Pflöcke in Höhe des vertikalen Schnitts zu pflanzen. Es ist auch notwendig, alle 4-5 Meter einige Zwischenstücke anzubringen. Ein Seil muss dann auf die Höhe des Schnitts gespannt werden, damit es so gerade wie möglich ist. Mit der Schere oder der Heckenschere beginnen Sie immer, die Oberseite der Hecke zu schneiden, und befreien sich immer von den geschnittenen Ästen, da die Sicht perfekt ist. Die Seiten müssen dann geschnitten werden. Um die Vertikalität zu wahren, ist es auch möglich, weitere Seile zwischen den Streikposten in unterschiedlichen Höhen zu spannen. Schneiden Sie von unten nach oben. Auf diese Weise fallen die geschnittenen Äste, ohne sich in den darunterliegenden zu verfangen. Wenn die Äste zu groß waren, um von der Schere oder der Heckenschere geschnitten zu werden, können Sie mit einem Astschneider oder einer Kettensäge eingreifen.
Der Liguster ist im Allgemeinen ein immergrüner Strauch. Es ist daher ratsam, häufig einzugreifen, damit es ständig zur Erzeugung neuer Zweige und Blätter angeregt wird. Die im Herbst produzierten Produkte bleiben für die Dauer der kalten Jahreszeit sehr schön.

Schädlinge und Krankheiten



Es ist eine sehr robuste Pflanze, kann aber manchmal von Problemen verschiedener Art betroffen sein. Ein wenig Aufmerksamkeit und einige Änderungen werden ausreichen, um Abhilfe zu schaffen.
Eines der häufigsten Probleme ist Mehltau. Gewöhnlich sind Pflanzen betroffen, die in zu schattigen Gebieten mit zu kompakten Zweigen oder in schlecht belüfteten Gebieten stehen.
Zuallererst ist es besser, durch Beschneiden einzugreifen, damit die Luft in der Anlage besser zirkulieren kann. Wenn es nicht ausreicht, können spezielle Produkte gegen Mehltau eingesetzt werden. Ein ziemlich verbreiteter Feind ist auch der Oziorrinco. Seine Anwesenheit wird durch Blätter hervorgehoben, die an den Rändern abgeschnitten sind. Die Larven ernähren sich von den Wurzeln und die Pflanze wird folglich immer schwächer. Wir müssen spezielle Produkte verwenden, die vor allem die Larven eliminieren.
Ein anderer Feind kann übermäßig kalt sein. Dies kann dazu führen, dass die Blätter auch bei Sorten fallen, die immergrün sein sollten. Häufiger kommt es jedoch vor, dass nur die Spitzen der Zweige gefroren sind. Normalerweise kommt mit dem Einsetzen des Frühlings alles wieder an seinen Platz und ein guter Schnitt sollte ausreichen, um die am meisten beschädigten Teile zu beseitigen.

Privilegienmultiplikation


Das apikale Schneiden ist die einfachste Methode zur Multiplikation des Liganden.
Zuallererst müssen Sie einige apikale Zweige nehmen, die im August auf die Pflanze übergegangen sind (halb-holzig). Die Farbe des Zweiges sollte nicht mehr grün sein, sondern fast braun. Sie müssen ungefähr 15 cm lang sein. Wir müssen einen sauberen Schnitt an der Basis machen, ihn von den Blättern befreien und höchstens 4 übrig lassen. Die beiden unteren müssen halbiert werden, um den Flüssigkeitsverlust zu begrenzen. Zu diesem Zeitpunkt muss die Schnittstelle in eine Wurzelflüssigkeit oder ein Wurzelpulver getaucht werden. Wenn es sich um Staub handelt, ist es wichtig, den Überschuss zu beseitigen. Bereiten Sie eine Schachtel mit einem Untergrund vor, der zu gleichen Teilen aus Flusssand und Torf besteht (ideal wäre auch die Zugabe von Agriperlit). Den Boden gut benetzen. Mit einem Bleistift Löcher bohren und die Stecklinge im Abstand von ca. 5 cm einbringen. Legen Sie die Kassette in einen geschützten Bereich und decken Sie sie mit durchsichtigem Kunststoff ab. Denken Sie daran, es von Zeit zu Zeit zu entdecken, um die Luft zu wechseln und den Untergrund erneut zu befeuchten. Im Frühjahr sollten sie gewurzelt haben. Sie können dann in einzelne Gläser verschoben werden. Normalerweise sind sie im folgenden Jahr bereit, in den Boden gepflanzt zu werden.

Liguster: Ideal als Hecke



Der Ligustro mit ovalen Blättern gehört in unseren Breitengraden zu den am weitesten verbreiteten Heckenpflanzen. Es kann auf verschiedene Arten vorkommen: als Strauch oder kleiner Baum, aber es kann niemals eine Höhe von mehr als vier Metern erreichen. Als Heckenpflanze ist sie ideal und präsentiert sich mit gut aufgerichteten Stielen und ovalen Blättern, glänzend, dicht und von hellgrüner Farbe. Im späten Frühling und Frühsommer können auch kleine, elfenbeinweiße und sehr duftende Blüten blühen.
Auch aus diesem Grund erscheint es als einfache Lösung, aber sehr elegant und raffiniert, um Außenräume zu trennen oder zu unterteilen: seine Gestaltung ist perfekt geeignet, um grüne Linien und dicke natürliche Barrieren zu schaffen, die auch in der Herbstsaison oder bei niedrigen Temperaturen sehr widerstandsfähig sind
  • Ligustrum



    Liguster ist eine der häufigsten immergrünen Arten zur Heckenbildung. Pflanze japanischen Ursprungs, die ligustr

    Besichtigung: ligustrum
  • Liguster Hecke



    Hecken sind in der Gartenarbeit weit verbreitet. Ihre Funktion ist es, Räume abzuschirmen und zu beschatten, z

    Besichtigung: Hecke Liguster


Video: Ligustrum lucidum primeros pasos 17 10 2015 (Kann 2022).


Bemerkungen:

  1. Machk

    Meiner Meinung nach liegt er falsch. Ich bin in der Lage, es zu beweisen. Schreib mir per PN, diskutiere es.

  2. Jerrett

    Er liegt definitiv falsch

  3. Zuluzahn

    Ich trete bei. Es war auch bei mir. Wir können über dieses Thema kommunizieren.

  4. Ealhhard

    Wunderbarer Satz

  5. Joy

    Meiner Meinung nach werden Fehler gemacht. Schreiben Sie mir in PM, sprechen Sie.



Eine Nachricht schreiben