Garten

Kalifornien-Flieder - Ceanothus

Kalifornien-Flieder - Ceanothus


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Generalitа


Diese Gattung umfasst 45-50 Arten von Laub- oder immergrünen Sträuchern mit Ursprung in Nordamerika, insbesondere Kalifornien.
Die am meisten kultivierte Art in den Gärten ist immergrün, langsam wachsend, mit kleinen dunkelgrünen Blättern auf der Oberseite, graugrün auf der Unterseite und leicht kurz weichhaarig.
Die Rinde der kalifornischen Flieder ist in jungen Exemplaren grün, mit der Zeit färbt sie sich braun; Vom Frühjahr bis zum Frühsommer tragen sie kleine weiße oder blaue Blüten in auffälligen Rispen.

Belichtung



Die kalifornischen Fliederpflanzen lassen sich sowohl in Töpfen als auch im Freiland leicht kultivieren.
Diese rustikal aussehenden Sträucher, die eine Höhe von etwa 2 Metern erreichen, bevorzugen helle Standorte, die sogar einige Stunden direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt sind. sie haben keine angst vor der winterkälte, aber es ist ratsam, sie zu hause zu stellen i ceanothus an einem Ort, der vor kalten Winden geschützt ist, auch weil ihr Wurzelsystem eher klein ist und durch den Wind ruiniert werden könnte.
Es handelt sich um robuste und widerstandsfähige Pflanzen, die selbst Temperaturschwankungen gut standhalten. Bei sehr rauem Klima empfiehlt es sich jedoch, sie in einer geschützten Ecke zu platzieren.

Bewässerung



Der kalifornische Flieder hat eine rustikale Struktur, die ihn ziemlich widerstandsfähig macht.
Von März bis Oktober, während der Vegetations- und Blütezeit, ist es ratsam, reichlich zu gießen und fast immer den feuchten Boden zu pflegen. Dabei ist jedoch zu prüfen, ob sich kein Wasser bildet, das die Pflanze schädigt.
Reduzieren Sie im Winter das Bewässern, ohne es vollständig auszusetzen, und achten Sie immer darauf, dass kein übermäßiges Vorhandensein von Wasser vorhanden ist, das zu gefährlichen und schädlichen Wurzelfäule führen kann.
Am Ende des Winters ist es ratsam, den Boden mit dem reifen Dünger zu versorgen.
Während der Vegetationsperiode alle 15-20 Tage Dünger für blühende Pflanzen bereitstellen.

Land



Lila Pflanzen in Kalifornien bevorzugen lockere, gut drainierte Böden, die reich an organischen Stoffen sind.
Es ist ratsam, ein ideales Kompott zuzubereiten, indem Sie ausgewogene Erde mit etwas Sand und Perlit mischen, um die Drainage zu verbessern.
In kalkhaltigen Böden werden sie schwieriger, aber sie können sich gut anpassen. Wenn der Bodentyp nicht der richtige ist, kann es zu Eisenchlorose-Problemen kommen, die zur Gelbfärbung der Blätter führen. In diesem Fall ist es möglich, durch die Lieferung von Eisenpräparaten einzugreifen.

Multiplikation


Die Vermehrung dieser Pflanzen erfolgt durch halb-holziges Schneiden und wird im Sommer praktiziert; üben Sie zahlreiche Stecklinge, da das Wurzeln nicht immer einfach ist.
Die neuen Pflanzen sollten einige Jahre im Topf gehalten werden, bevor sie gepflanzt werden können.
Der Ceanothus kann auch ausgesät werden, aber die Tochterpflanzen haben nicht immer die gleichen Blüten wie die Mutterpflanzen, außerdem ist die Keimung nicht einfach; In der Natur keimen Ceanothussamen nach einem Brand leichter.

Kalifornischer Flieder - Ceanothus: Schädlinge und Krankheiten



Als eine Art rustikale Pflanze ist der kalifornische Flieder kaum von Schädlingen und Krankheiten betroffen. Insbesondere in kalkhaltigen Böden befürchtet er jedoch die Bildung von Eisenchlorose, die durch die gelegentliche Zufuhr von Düngemitteln auf Eisenbasis leicht vermieden werden kann.


Video: Ceanothus, California lilac (Kann 2022).


Bemerkungen:

  1. Xuthus

    Sie liegen falsch. Wir müssen diskutieren.

  2. Yoran

    Bravo, welche Worte ..., der hervorragende Gedanke

  3. Perris

    Ich habe darüber nachgedacht und diese Frage gelöscht

  4. Vogul

    Thank you, went to read.

  5. Jaykob

    Was kann er im Sinn haben?

  6. Wain

    Gerne nehme ich an. Die Frage ist interessant, ich werde auch an der Diskussion teilnehmen. Gemeinsam können wir zu einer richtigen Antwort kommen.

  7. Oris

    Bravo, geniale Idee

  8. Ferron

    Zugegeben, wunderbare Informationen



Eine Nachricht schreiben