Garten

Elleboro - Helleborus

Elleboro - Helleborus



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Nieswurz


Es wird auch Weihnachtsrose genannt, da die Nieswurz zwischen Dezember und Februar blüht, sobald im Winter warme Tage auftreten. In Wirklichkeit handelt es sich nicht um eine Rose, sondern um eine Gattung, die etwa 25 bis 30 Staudenarten zählt, einige mit einem immergrünen Blatt. Das Laub ist kräftig und besteht aus großen Palmblättern, die aus ovalen, dunkelgrünen Segmenten bestehen. In den späten Wintermonaten bilden sich dünne, fleischige Stängel, die sehr große Einzel- oder Traubenblüten tragen, die den Blüten der Heckenrose ähneln. Die Farben der Nieswurz sind in der Regel weiß und lila, aber es gibt verschiedene Blüten, die zart rosa, grün und creme sind.
Es sind Pflanzen, die auch in der Natur leicht zu finden sind, oft an den Rändern von hügeligen Wäldern, in teilweise schattigen und ziemlich feuchten Gebieten, oft auf dem Bett von kleinen saisonalen Wasserstraßen; Sie können erfolgreich im Garten angebaut werden, solange Sie ihren Bedürfnissen folgen.

Kultivierungstechniken



die hellebores Es handelt sich um Halbschattenpflanzen oder um Vollschattenpflanzen in den heißesten Gegenden der Halbinsel und im Sommer. Im Allgemeinen neigen wir dazu, sie an einem Ort zu platzieren, an dem der Fuß der Pflanze geschützt ist, während der oberirdische Teil der Sonne ausgesetzt ist. Auf diese Weise erleidet das Wurzelsystem keine sommerliche Trockenheit und genießt fast immer frischen und oft feuchten Boden.
Die Bewässerung muss regelmäßig erfolgen, damit der Boden immer ziemlich feucht ist. Daher wird von März bis Oktober regelmäßig Wasser zugeführt. In den kalten und regnerischen Monaten wird die Bewässerungshäufigkeit verringert. Es ist jedoch gut darauf zu achten, dass der Boden niemals über längere Zeiträume übermäßig trocken bleibt, da hellebores Sie entwickeln sich vor allem in den Herbst- und Wintermonaten. In jedem Fall ist auch die Bewässerung im Frühling und Sommer wichtig, denn auch wenn sie in den warmen Monaten nicht blühen, produzieren die Nieswurzelbäume viel Laub und bilden kleine Ziersträucher.
Sie werden in der gemeinsamen Gartenerde angebaut, mit Bimsstein aufgehellt und mit Gülle oder körnigem Dünger angereichert; Um die Mischung der Erde zu verbessern und sie weich zu machen, denken wir daran, vor dem Einpflanzen eines Nieswurzes das Substrat gut zu bearbeiten, und mischen auch die Universalerde. In der Regel können ein paar Eingriffe pro Jahr mit körnigem Langzeitdünger alle für die Entwicklung der Pflanze erforderlichen Mineralstoffe liefern.

Helleborefunktionen



Hellebores sind absolut einfach zu züchtende Pflanzen. Sie sind meist tolerant gegenüber einer Vielzahl von Böden und Bedingungen und gelten auch als langlebige Stauden. Deshalb werden sie in den Gärten unseres Landes immer beliebter. Bis vor wenigen Jahren war der Hickeborus niger (auch "Weihnachtsrose" genannt) die einzige bekannte und weit verbreitete Sorte. Schließlich breiten sich auch in unserem Land verschiedene Arten von Hybriden aus, die sich durch neue Farben, Größen und Wachstumsgewohnheiten auszeichnen. Die Blütezeit, deren Charakteristik die Frühreife des Jahrgangs ist, wird verlängert und folglich wird das gesamte Genre immer mehr geschätzt und häufiger in die Grünflächen eingefügt.
In Bezug auf Resistenz und Anpassungsfähigkeit kann es Unterschiede zwischen Arten und Arten geben: Einige dieser modernen Hybriden (insbesondere die begehrtesten und besonderen) erfordern möglicherweise mehr Aufmerksamkeit. Sie können jedoch in jeder Hinsicht als sehr befriedigend angesehen werden.
































Anbau Nieswurz


Boden fast alle Sorten von Nieswurz Sie bevorzugen ein Substrat mit einem neutralen oder sub-sauren pH-Wert, der möglicherweise durch einen geringen Prozentsatz an Calcium gekennzeichnet ist. Es ist jedoch nicht verwunderlich, dass sie auch in stark sauren Böden, wie sie für Rhododendren und Kamelien geeignet sind, gut wachsen können.
Was sie absolut nicht ausstehen können, ist, die Wurzeln in ein konstant nasses Substrat zu versenken. Wenn unser Ergebnis zu kompakt und lehmig ist, ist es wichtig, vor dem Pflanzen zu aktivieren, um eine hervorragende Drainageschicht zu erzeugen, beispielsweise unter Verwendung von Kies. Es ist auch wichtig, es zu extrahieren und mit organischem Bodenverbesserer zu mischen, um es belüfteter und durchlässiger zu machen.
Denken Sie jedoch daran, dass bei reichhaltigen, tonhaltigen Böden die Nieswurz in Bereichen eingesetzt werden kann, die mehr Licht und Wärme ausgesetzt sind.

Der Nieswurz wird auch als Schnittblume verwendet; Angesichts der Winterblüte kommt es häufig vor, dass die Blumen durch das Wetter ruiniert werden. Es ist daher ratsam, die Blüten noch in der Knospe mit intakten Blütenblättern zu nehmen. Es sind Blumen, die im grauen Winterwald leicht zu sehen sind. Oft ist es ratsam, sie im Garten anzubauen, wenn Sie die Blumen genießen möchten und an ihrer Stelle die wilden Nieswurz zurücklassen möchten.Der Nieswurz in der Kräutermedizin


Alle Teile der Pflanze, einschließlich der Wurzeln, enthalten Alkaloide, die die Pflanze sehr giftig machen, z. B. für Menschen und Tiere; Dies sind stark reizende Substanzen, wenn sie lokal angewendet werden, aber wenn sie verschluckt werden, haben sie eine starke kardiotonische Wirkung, ähnlich der von Digitalis. Seit Jahrhunderten werden diese Eigenschaften der Nieswurz in der Kräutermedizin genutzt, wo die Nieswurz als Kardiotonikum und als starkes Abführmittel eingesetzt wird. Im Allgemeinen gibt es keine Probleme für diejenigen, die eine Nieswurz-Blume ernten möchten, obwohl es ratsam ist, dies mit Handschuhen zu tun; Gleichzeitig ist das Kultivieren von Nieswurz im Garten nicht gefährlich, da das Laub keinen angenehmen Geschmack hat und es daher sehr schwierig für Menschen oder Tiere ist, sie zu verzehren.

Nieswurz pflanzen


Dieser Vorgang ist wirklich der Schlüssel zum Erhalt erfolgreicher Anlagen. Ideal ist es, Mitte Herbst fortzufahren. Zuallererst ist es notwendig, den Bereich im Voraus zu bearbeiten. Tatsächlich entwickeln viele Hybrorohybride ein sehr umfangreiches Wurzelsystem, das auch als Reserve dient. Wenn die neu eingeführten Sämlinge schnell einen guten Hypogäumapparat entwickeln können, erhalten wir bereits ab dem ersten Jahr ein schnelleres Wachstum und eine reichlichere Blüte.
Es sollte auch beachtet werden, dass die Nieswurz im Gegensatz zu anderen Stauden keine häufigen Teilungseingriffe erfordern. Im Allgemeinen verbreitern sich die Büsche, aber sie bleiben auch in der Mitte immer gut vital; Unter anderem möchten sie nicht besonders extrahiert und gehandhabt werden (es dauert dann lange, bis sie vollständig wiederhergestellt sind). Dies bedeutet, dass nach Abschluss der Installation für längere Zeit keine Eingriffe in diesen Bereich mehr möglich sind. Es lohnt sich daher, sofort mehr Zeit dafür aufzuwenden.
Wie geht es weiter?
Lassen Sie uns zuerst ein gutes Stück tief graben, mindestens zweimal so tief wie unser Schiff und ungefähr 50 cm breit. Wir brechen die Seitenwände mit Hilfe einer Heugabel (damit sie von den Wurzeln gut durchdrungen werden) und fügen reichlich organisches Material und ein paar Handvoll körnigen Langzeitdünger für Blütenpflanzen hinzu. Wir setzen die Pflanze ein und bedecken sie mit der verbleibenden Verbindung, die möglicherweise aufgehellt ist, wobei wir gut mit den Füßen drücken.
Sehr wichtig ist die Höhe des Kragens. Die aus Töpfen extrahierten Sämlinge sind gut, um das gleiche Niveau des Bodens aufrechtzuerhalten. Diejenigen, die aus einer unserer Abteilungen stammen, werden weiter eingegraben, so dass der Kragen von ca. 2,5 cm Erde bedeckt ist.
Wir bewässern reichlich und bedecken mit 3 cm Bio-Mulch.

Wachsende Nieswurz in Töpfen



Die Auswahl der Sorten mit Vorsicht ist im Behälteranbau zweifellos möglich. Einige Sorten wachsen auf kleinem Raum sogar besser. Unter diesen können wir die Hybriden von H. lividus, versicarius, sternii und ballardiae angeben. Leider handelt es sich um Sorten, die auf dem Markt nur schwer zu finden sind, aber wir können uns an Einzelhändler wenden, die auf das Internet spezialisiert sind, sowohl in Italien als auch im Ausland (insbesondere in Großbritannien).
Leider passen sich sowohl der Nieswurz als auch die in unserem Land verbreiteten Hybriden nicht dem Topfanbau an, da sie ein sehr breites und vor allem tiefes Wurzelsystem entwickeln. Sie neigen daher dazu, in kurzer Zeit den gesamten ihnen zur Verfügung stehenden Raum zu belegen und dann zugrunde zu gehen. Darüber hinaus sind sie sehr anfällig für Wurzelfäule, die bekanntermaßen eines der häufigsten Probleme bei der Kultivierung auf engstem Raum darstellt.
Nachdem Sie sich jedoch für eine geeignete Sorte entschieden haben, wenden Sie sich den Terrakotta-Vasen zu. Sie sind nicht nur dekorativer, sondern ermöglichen auch eine höhere Atmungsaktivität und wirken der Ansammlung von Flüssigkeiten entgegen. Zunächst bereiten wir auf dem Boden eine dicke Drainageschicht aus Kies oder Blähton vor. Der Boden sollte leichter und durchlässiger sein als der, den wir im Garten verwenden würden. Wir fügen dann mehr organische Substanz und Sand (oder inerte Materialien wie Agriperlit) ein.
Die Bewässerung muss während der Vegetationsperiode häufig sein und das Substrat immer feucht (aber niemals eingeweicht!) Lassen. Wir vermeiden die Verwendung von Untertassen.
Wir verabreichen alle zehn Tage einen Flüssigdünger für Blütenpflanzen.
Ein Umtopfen ist in der Regel alle zwei Jahre erforderlich. Es ist gut, den Durchmesser in den ersten 4 Jahren zu vergrößern und dann gegebenenfalls zu unterteilen.

Grundversorgung


Im Laufe des Jahres müssen wir uns nur ein paar Mal den Nieswurz widmen, vor allem, um sie zu ernähren und dem Busch ein angenehmes und sauberes Aussehen zu verleihen.

Kompostieren


Gegen Ende Oktober empfiehlt es sich, eine gute Menge organischen Düngers zu verteilen. Im Allgemeinen wird gut gewürzter Dünger verwendet, der möglicherweise einige Handvoll Cornunghia oder Knochenmehl mischt.

Reinigung



Um das Wachstum der neuen Vegetation zu stimulieren und um die Themen in Ordnung und frei von Zuneigungen zu halten, ist es gut, sich zwischen Dezember und Januar der Entfernung von Blättern zu widmen, die zu alt, beschädigt oder aufgrund von Kryptogamen fleckig sind. Diese Vorsichtsmaßnahme hilft uns auch, die weitere Ausbreitung von Schorf zu vermeiden.
Im Frühsommer (obwohl abhängig von der Sorte) ist es wichtig, erschöpfte Blüten zu entfernen, es sei denn, Sie möchten sie behalten, um die Selbstverbreitung zu fördern (oder um die Samen selbst zu sammeln).

Schädlinge und Krankheiten



Im Allgemeinen sind Nieswurz eher resistente Pflanzen und weisen selten gesundheitliche Probleme auf.
Die Hauptfeinde sind jedoch:
- Blattläuse normalerweise lassen sie sich im zeitigen Frühjahr in den Knospen nieder. Die ersten erkennbaren Anzeichen sind das Vorhandensein von Honigtau auf den Blättern und folglich der Rauch. Es wird durch Kontaktinsektizide und Verschlucken behoben
- Schwarzer Hintern (oder schwarzer Tod) Es ist eine Krankheit, die sich erst vor kurzem ausgebreitet hat, aber ernst genommen werden muss. Die Erkennungsmerkmale sind dunkle Flecken auf der Rückseite der Blätter, insbesondere an den Adern. Später können sie auch auf Blumen erscheinen. Derzeit wird angenommen, dass die Ursache ein Virus ist, der wahrscheinlich von Blattläusen übertragen wird. Prävention ist daher sehr wichtig. Unglücklicherweise gibt es, sobald die Pflanze betroffen ist, kein anderes Mittel, als sie zu entfernen und zu beseitigen.
- Schwarzer Fleck Es ist die Krankheit, die am häufigsten an den Nieswurz auftritt. Es zeichnet sich durch das Auftreten von braunen oder schwarzen Flecken auf dem Laub aus, die am häufigsten zusammenlaufen. Mit der Zeit bilden sich große nekrotische Bereiche, das Laub färbt sich gelb und die Pflanze ist im Allgemeinen stark geschwächt. Am Ende des Herbstes bewegen sich die Sporen zu Boden, wo sie überwintern, und kehren dann im Frühjahr zum Streik zurück.
Es ist häufig dort, wo das Klima heiß und feucht ist. Um dies zu verhindern, ist es wichtig, den Bereich um den Busch herum sehr gut zu reinigen, indem das gesamte infizierte Material entfernt wird. Um zu verhindern, dass die Blätter mit Kupfer oder bestimmten synthetischen Produkten verdampft werden.
- Schnecken und Schnecken Sie können im Frühling und in der Nacht sehr schädlich sein, wenn sie sich von Blütenknospen und neuen Blättern ernähren. Wir können mit Bier Fallen stellen oder ein paar Handvoll Asche verteilen. In schweren Fällen greifen wir auf Lumachicidi zurück und achten auf Kinder und Haustiere.

Vermehrung



Die einfachste Methode, um neue Sämlinge zu erhalten, ist zweifellos die Teilung.
Abteilung
Der Busch muss mit einer Heugabel aus dem Boden gezogen werden. Wir beseitigen so weit wie möglich die Wurzeln und den anhaftenden Boden. Wir teilen uns in Abschnitte auf, indem wir uns mit zwei Mistgabeln bedienen und diese in entgegengesetzte Richtungen ziehen. Dies kann auch viel Kraft erfordern, da die Wurzeln im Laufe der Zeit sehr holzig und ziemlich hart werden. Die ideale Länge für jedes einzelne Segment beträgt 6 cm. Wir werden versuchen, kleine Abschnitte zu bekommen, um so wenig wie möglich eingreifen zu müssen.
Tatsächlich darf die Pflanze nach der Teilung nicht einmal länger als drei Jahre blühen. Es ist daher wichtig, diese Manöver so weit wie möglich zu verzögern.
  • Helleborus



    Helleborus, auch bekannt als die Weihnachtsrose, ist eine Pflanze aus Kleinasien, dem Kaukasus und dem Eur

    Besichtigung: helleborus
  • Hellebores



    Diese Winterblume wird allgemein Weihnachtsrose genannt. Es gehört zur Familie der Ranuncolaceae. Es gibt Divs

    Besichtigung: Nieswurz


Video: Coltivazione Elleboro o Rosa di Natale (August 2022).


Der Nieswurzkalender

Dezember-Januar
Nigerblüte, frühe Sorten und Zwangspflanzen

Februar
Neue Blätter in orientalischen Hybriden

März
Verteilerschränke Beginn der orientalischen Hybridblüte

April
Bewässerung Fein blühende orientalische Hybriden

Mai bis Oktober
Verteilung von Kupfer und Bewässerung Vegetative Phase ohne Blüte, Samenreife

November-DEZEMBER
Pflanzenreinigung, Düngung, Mulchen Beginn der Produktion von Knospen und neuen Blättern